Mitteilung: Dem Selbstverwalteten Zentrum [SZ] Münster wurde gekündigt

Das Hausplenum und die ansässigen Gruppen und Einzelpersonen geben bekannt, dass unsere Räumlichkeiten in der Nieberdingstraße 8 durch den Vermieter Uwe Lappe gekündigt wurden. Der Firmeninhaber der Eventmanagement Firma „Lappe inEvent“ hat die Kündigung zwecks Eigennutzung zum 30.09.2015 eingereicht.

In dem letzten Jahr hat sich einiges am Nieberding getan. Der Infoladen Krachtz und das interkulturelle Zentrum Don Quijote fusionierten zum Selbstverwalteten Zentrum, dementsprechend wurden die Räumlichkeiten umgebaut. Einige neue Gruppen beteiligten sich im Haus und eine Spenden- und Mobikampagne wurde gestartet. Auf die Eröffnung einer Flüchtlingsunterbringung in Containern am Nieberding wurde mit dem Nachbarschaftscafe reagiert, über das Jahr verteilt gab es einige Veranstaltungen. Zuletzt gelang es Kontakt mit den Bewohner_innen der Nieberdingstraße aufzubauen und sich miteinander zu vernetzen.

Die Kündigung des letzten Freiraumes in Münster soll nicht das Ende unserer Bewegung bedeuten. Das Programm soll bis zum Ende laufen und das Haus für Veranstaltungen und als Begegnungsort weiter offen stehen. Ab Anfang September fangen wir an auszuziehen.

Was passiert nach dem 30.09.2015?

Wir machen weiter. Wir sind ab jetzt auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, die den Bedürfnissen der Beteiligten und unserer Szene gerechter werden können. Wenn ihr Vorschläge habt meldet euch gerne über unsere E-Mail-Adresse. Im weiteren Verlauf wünschen wir uns, dass sich noch mehr Gruppen und Einzelpersonen an dem Projekt beteiligen. Eine Freiraumkampagne ist in Planung. Was das angeht werden wir Mitte Juli Termine bekannt geben, die dazu einladen sich direkt zu beteiligen und sich zu vernetzen, also haltet euch auf dem Laufenden.

Auf Geld sind wir weiter angewiesen, ausdrücklich auch dann, wenn wir ab dem 30.09. noch keine neuen Räumlichkeiten haben. Wir brauchen das Geld um Schulden zu bezahlen, den Umzug und die Unterbringung der Materialien zu managen, die Freiraumkampagne zu starten, unsere politische Arbeit am Laufen zu halten und kalkulierbare Einnahmen für neue Räumlichkeiten zu haben. Also bitte lasst eure Daueraufträge und Lastschrifteinzüge weiterlaufen. Das Geld brauchen wir. Wo wir gerade bei Daueraufträgen sind: Unsere Spendenkampagne „100 X 10 €“ braucht noch mehr Menschen, die sich beteiligen. Wir würden uns freuen wenn noch mehr Menschen Fördermitglieder unseres Projektes werden. Das Formular findet ihr: Hier