Solidarität mit den Besetzer*innen des Zollamts

Wir, das Selbstverwaltete Zentrum, solidarisieren uns mit den Besetzer*innen des ehemaligen Hauptzollamts in der Sonnenstr. 85. Wir unterstützen die Forderungen nach selbstverwalteten und unkommerziellen Räumen, in denen politische, soziale und kulturelle Organisierung stattfindet.

Am Montag, den 26. Oktober wurde das Soziale Zentrum Zollamt gewaltsam von der Polizei geräumt. Besetzer*innen und Unterstützer*innen haben dazu eine Erklärung abgegeben und machen in dieser ihre Position klar:

Mit der Räumung wurde uns das Haus genommen, nicht aber die Energie und der Wille! Die Träume, Bedürfnisse und Ideen in und um das Zollamt sind noch immer da. Im Zollamt wurde ein Freiraum für einen Moment Realität – und dafür werden wir weiter kämpfen! Es ist eine Bewegung entstanden, die den Raum Stadt beansprucht. Es ist eine Bewegung entstanden, die sich nicht ersticken lässt! Es ist eine Bewegung entstanden, die fordert: Räume für alle und zwar umsonst!

In Münster gibt es zu wenig Freiräume – das Selbstverwaltete Zentrum, als letztes Projekt, wurde gekündigt. Das Soziale Zentrum Zollamt wurde geräumt. Deshalb sind wir weiter auf der Suche nach Räumen und stimmen den Menschen des Zollamts zu:

Der Kampf geht weiter!

Lasst uns gemeinsam für selbstverwaltete Räume kämpfen und diese erhalten!